Die Hautelastizität nimmt im Laufe der Jahre ab. Oft hängt dadurch lose, faltige Haut an der Unterseite der Oberarme herunter. Dies empfinden viele Menschen, besonders Frauen, als störend. Meist bringen Diäten oder Sport nicht den gewünschten Erfolg und die Oberarme werden unter langärmliger Kleidung versteckt. Mit einer Straffungsoperation können wir die Schlaffheit der Oberarme korrigieren – die Oberarme wirken wieder schlanker, jünger und attraktiver.

Ablauf der Oberarm­straffung

Die Oberarmstraffung kann je nach Ausmaß ambulant oder stationär erfolgen. Die Schnittführung wird auf der Unterseite der Oberarme bis zum Ellenbogen vorgenommen, die mit der Zeit verblassende Narbe kann dadurch gut verborgen werden. Der Hautüberschuss wird entfernt und die Haut des Oberarms gestrafft. Ist die Hauterschlaffung auf den oberen Anteil des Oberarms begrenzt, kann ein kürzerer Schnitt ausreichen.

Liegen lokale Fettpölsterchen vor, kann die Straffung für ein optimales ästhetisches Ergebnis mit einer Fettabsaugung kombiniert werden.

Nach der Operation sollten Sie für ca. sechs Wochen körperliche Anstrengungen meiden. Fäden müssen nicht gezogen werden, da selbstauflösendes Material benutzt wird.

Vor dem eigentlichen OP-Termin findet ein Beratungsgespräch statt, in dem wir das gewünschte Resultat besprechen und Risiken abklären können. Der Eingriff findet in Vollnarkose statt.