Im Zuge des natürlichen Alterungsprozesses entstehen im Laufe des Lebens Falten im Gesicht, die den Gesichtsausdruck stark verändern können. Auch der Hals wird faltig. Zudem sinken Gesichts- und Halspartien ab, dies lässt das Gesicht älter wirken. Viele wünschen sich eine Verbesserung ihres Äußeren. Mit einem Facelift kann das abgesunkene Gewebe an seine ursprüngliche Stelle gebracht werden. Der entstandene Hautüberschuss wird entfernt. Dies kann ein deutlich jüngeres, frischeres Aussehen bewirken. Ein Facelift ist die ideale Behandlung für tiefe Nasolabialfalten, Marionettenfalten, Hamsterbäckchen und zur Betonung der Unterkieferkontur.

Das Ergebnis hält in der Regel jahrelang (ca. 10 bis 15 Jahre). Der natürliche Altersprozess lässt sich aber nicht aufhalten und geht auch nach einem Facelift weiter. Individuelle Anlagen und die Beschaffenheit des Gewebes spielen hierbei ebenfalls eine Rolle. Das Facelift kann mit weiteren Behandlungen kombiniert werden, wie z. B. einer Lidstraffung oder Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure. 

Vor dem eigentlichen OP-Termin findet ein Beratungsgespräch statt, in dem wir das gewünschte Resultat besprechen und Risiken abklären können.

Ablauf des Facelifts

Bei der Facelift-Operation werden überschüssige und mögliche Fettpölsterchen entfernt und neu positioniert. Hierbei wird entlang des Ohransatzes ein Hautschnitt gesetzt, um das überschüssige Gewebe zu entfernen. Die Schnittführung beginnt an der Schläfe und verläuft vor dem Ohr entlang bis zum Haaransatz und hinter dem Ohr versteckt in die Haare hinein. Durch diesen Zugang wird auch der Hals mitgestrafft. Die unter der Haut gelegenen Strukturen (SMAS) werden angehoben (Lifting). Anschließend wird die Gesichtshaut gestrafft. Je nach Art des Eingriffs dauert ein Facelift drei bis fünf Stunden. Die Narben sind später kaum sichtbar, da sie sich am natürlichen Übergang zum Haaransatz befinden.

Das Facelift erfolgt in Vollnarkose. Eine Übernachtung ist erforderlich. Der Eingriff dauert ca. drei bis fünf Stunden.

Nach ca. 2 Wochen ist man gesellschaftsfähig. Der erste Fadenzug erfolgt nach einer Woche.