Die Augenbrauen spielen eine wichtige Rolle in der Mimik und im Ausdruck des Gesichts. Tiefsitzende oder abgesunkene Augenbrauen bewirken einen Überschuss an Haut im Bereich der Oberlider. Das verkleinert die Augen und macht einen müden, gedrückten Blick. Entstehen kann dies beispielsweise durch den natürlichen Alterungsprozess oder es ist genetisch bedingt. Ein Augenbrauenlift kann einen jugendlichen, frischen Blick wiederherstellen. Eine Asymmetrie der Augenbrauen lässt sich damit ebenfalls korrigieren (ungleiche Brauen). 

Methoden zur Anhebung der Augenbrauen

Es gibt verschiedene Methoden zum Anheben der Augenbrauen, die je nach Ausgangslage und individuellem Wunsch angewandt werden:

  • Klassischer Augenbrauenlift (Direktes Brauenlift)
  • Augenbrauenlift kombiniert mit Stirnlifting (Indirektes Brauenlift)

Klassischer Augenbrauenlift (Direktes Brauenlift)

Sind die Augenbrauen sehr dicht gewachsen, kann ein direkter Schnitt oberhalb der Brauen erfolgen. Es wird ein wenig Haut abgetrennt. Die Haut wird dann durch das anschließende Vernähen gerafft. Die Augenbraue wird so nach oben versetzt. Die Narbe ist dann in den Brauen versteckt.

Augenbrauenlift im Bereich der Schläfe (Indirektes Brauenlift)

Ist die Stirn sehr hoch und der Haaransatz sehr dünn, kann ein Augenbrauenlift mit Schnittführung im Schläfenbereich sinnvoll sein. Dies ist auch besonders empfehlenswert, wenn tiefe Stirnfalten vorhanden sind. Zunächst werden die Schnittlinien markiert. Dann wird die überschüssige Haut oberhalb der Augenbraue entfernt und dadurch die Brauenpartie angehoben. Der Eingriff erfolgt ambulant in Vollnarkose.

Vor dem eigentlichen OP-Termin findet ein Beratungsgespräch statt, in dem wir das gewünschte Resultat besprechen und Risiken abklären können.